Wir wissen, was die besten Schuhe
ausmacht: Handwerkliches Können
und technisches Know-how.

shoemakers‘ Wissen kommt nicht von ungefĂ€hr.

Sondern von Leidenschaft und gewissenhafter Arbeit. Unser Anspruch ist es, die besten Schuhe der Welt herzustellen. Dabei sind fĂŒr uns neben einem anspruchsvollen Design vor allem Alltagstauglichkeit, Leichtigkeit, Komfort und Nachhaltigkeit ausschlaggebend. Wobei der eine Faktor den anderen nicht ausschließen darf. Dieser Spagat hat uns zu Experten in Sachen FĂŒĂŸe und Schuhhandwerk gemacht. Und wir sind stolz auf unsere Expertise in der Fertigung. Von den Leisten und Materialien, ĂŒber die Macharten und Technik bis hin zum Schaft und zur Sohle. Dabei bauen wir unser Wissen und Können stĂ€ndig aus und halten uns durch Partnerschaften mit UniversitĂ€ten und PrĂŒfinstituten technisch immer auf dem neuesten Stand.

Wir nehmen es immer ganz genau.

Wenn wir einen neuen Schuh designen, achten wir zunĂ€chst auf die anatomischen Aspekte. Wir wissen, wie breit und hoch der Schuh sein muss, damit unsere Kundinnen und Kundinnen es bequem haben. Fersenhalt und Einstieg sind besonders wichtig. Kinderschuhe und Ă€ltere FĂŒĂŸe brauchen mehr UnterstĂŒtzung. Damit all diese Aspekte berĂŒcksichtigt werden, verlassen wir uns weder auf Erfahrungswerte, noch auf mathematische Formeln allein. Bei uns wird jedes Modell auf Herz und Nieren direkt am Fuß getestet. Das fĂ€ngt bei den Fußvermessungen an und hört selbst mit dem Probetragen der ersten Schuhmuster nicht auf. Wir vermessen die FĂŒĂŸe und fertigen Blaupausen an, um die Daten miteinander perfekt vergleichen zu können. Die Empfindungen aller Probandinnen und Probanden fließen laufend in die Entwicklung jedes Schuhmodells ein. Sie haben einen Einfluss auf den Leisten, den Schaft, die Materialauswahl: und erst daraus entsteht schließlich der fertige Schuh.

Laufend getestet
und weiterentwickelt:
Wir nehmen es ganz genau.

Fakten: kaum gedacht, schon gemacht.

Um einen Schuh von höchster QualitĂ€t zu entwickeln, braucht es umfassende Fertigungskompetenz und ein etwa 15-köpfiges Team. Von den Zuschneider:innen ĂŒber die PU-Techniker:innen bis hin zu den Stepper:innen. Zusammen benötigen sie zwischen 90 und 200 Arbeitsschritte, bis der Schuh so ist, dass er unseren Standards entspricht. Dabei mĂŒssen unsere Schuhmacher:innen nicht nur ihr Handwerk beherrschen, sondern auch technisch sehr versiert sein. Denn viele ArbeitsgĂ€nge lassen sich heute maschinell oder digital prĂ€ziser bewerkstelligen. So haben wir als eine der Ersten unserer Branche das Produktdesign vollstĂ€ndig digitalisiert. Es erfolgt nach modernsten technischen Standards: in der hauseigenen Entwicklungsabteilung werden zunĂ€chst Prototypen erstellt. Mittels CAD-Programmen, 3D-Druck, 3D-Scannern und modernsten CNC-FrĂ€smaschinen werden schließlich unsere Ideen und Anpassungen umgehend umgesetzt.

Nur mit einem Team erstklassiger
Schuhmacher:innen kann höchste QualitÀt entstehen.

Let's go digital!

Wir digitalisieren aktuell die gesamte Design- und Musterproduktion unserer Kollektionen. Unsere Designer:innen können so alle Modell-Varianten mittels innovativer 3D-Technologien in Echtzeit vergleichen und den CO2-Fußabdruck jedes Entwurfs mit klaren Zielvorgaben steuern und reduzieren. Das spart zudem deutlich an Material- und Transportressourcen. Und trĂ€gt zu einer gezielten, planbaren Reduktion unseres CO2-Fußabdrucks bei. Ein Schritt mehr zu unserem ambitionierten Ziel, 2030 CO2-neutral zu sein.